Oh Tannenbaum… Der Mittelpunkt der Bescherung + 5 Tipps gegen Christb

Oh Tannenbaum… Der Mittelpunkt der Bescherung + 5 Tipps gegen Christbaumfrust.

festwelt.de
Inspiration / Kommentare 0
Oh Tannenbaum… Der Mittelpunkt der Bescherung + 5 Tipps gegen Christbaumfrust. - Oh Tannenbaum… Der Mittelpunkt der Bescherung + 5 Tipps gegen Christbaumfrust.

Kaum ein Baum ist so bekannt und spielt so eine zentrale Rolle wie der Christbaum bzw. Weihnachtsbaum. Traditionell wird er am Heiligabend aufgestellt und geschmückt, steht über die ganze Weihnachtszeit und nach Heilige Drei Könige, dem 6. Januar, wird er dann abgeschmückt und darf die Wohnung wieder verlassen. Dies ist aber schon lange nicht mehr zwingend so, viele stellen den Baum auch schon früher, auch auf die Gefahr hin, dass er dann zur Bescherung nadelt. Aber verständlich ist es, dass man den so schön geschmückten Baum so früh wie möglich aufstellen will, da er, wie kaum etwas anders, die Weihnachtsstimmung sofort auf Level 9000 katapultiert.

So mehr oder weniger klar, wie die zeitlichen Regeln sind, so individuell kann der Baum gestaltet sein. Angefangen bei der Entscheidung, ob es eine echte Tanne oder Fichte sein soll oder ein künstlicher Baum, vielleicht sogar einer der gar nicht mehr grün ist, sondern nur noch ein dunkles Metallgestell? Falls Du, wie ich, auch auf jeden Fall einen echten Tannenbaum bevorzugst, empfehle ich Dir, nach regionalen Plantagen zu schauen und Deinen Baum dort zu kaufen. Dort werden die Bäume meistens Direkt vor Deinen Augen gefällt und bleiben umso länger grün und nadeln nicht in der Wohnung. Die dauerhafte Variante, die nicht nadelt oder brennen kann, haben wir im Shop mit unserem Metallweihnachtsbaum. Den kannst Du Jahr für Jahr wiederverwenden – eine andere Form der Nachhaltigkeit.

Nach der Baumauswahl ist dann die Dekoration dran. Kugeln, klar! Glänzend, matt, mit Glitter, gesprenkelt… nur in welcher Farbe? Auch hier gibt es die zwei Lager: Gold oder Silber. Die Kombination Gold mit Rot ist sicher die häufigste. Zu silbernen Kugeln passt aber auch zum Beispiel Blau. Und dann gibt es natürlich noch die Möglichkeit, den Baum einfach bunt zu dekorieren. Der Trend in diesem Jahr: Metallornamente mit verschiedenen feinen Mustern, von Schneeflocken bis hin zu Blumenmustern.

Auf keinen Fall fehlen darf die Beleuchtung. Echte Kerzen sind etwas mehr Aufwand und man sollte sie nie unbeaufsichtigt lassen, LED-Lichterketten sind hier also ganz klar im Vorteil – trotzdem ist für mich der Weihnachtsbaum nur mit echten brennenden Kerzen perfekt.

  Hier nun aber kompakt 5 Tipps für Dein ungetrübtes Weihnachtsbaum-Erlebnis:

  1. Sorge dafür, dass der Baum genug Wasser hat – Die Rindenkante sollte im Wasser sein.
  2. Stelle den Baum zu zweit auf, einer hält ihn oben, der andere schließt den Ständer, so steht er auf jeden Fall gerade.
  3. Wenn Du echte Kerzen hast: Stelle einen Feuerlöscher in Griffweite.
  4. Lege den Platz unterm Tannenbaum mit Geschenkpapier aus – so hast du weder Nadeln noch Kerzenwachs auf dem Boden und gleichzeitig schön dekoriert.
  5. Sei kreativ! Der Baum ist dann perfekt, wenn er Dir gefällt! Egal ob ein Raumschiff, ein Dackel oder eine Weihnachtsgurke dranhängt oder nicht 😉.

Nachdem Ich Dir nun viel erzählt habe über Christbäume im Allgemeinen und was ich dabei schön finde, hier ist mein Christbaum:

Frederiks Christbaum an Heiligabend

Im Büro haben wir uns übrigens für die Variante aus Metall entschieden. Die ist erheblich pflegeleichter und auch platzsparender. Macht aber auch was her, finden wir.

Frederiks Christbaum an Heiligabend

Und nun bist Du dran: Echter oder künstlicher Baum? Gold, Rot oder Silber? Echte Kerzen oder LEDs? Wie ist der Baum für Dich perfekt? Schreib uns ein Kommentar oder Poste ein Bild von Deinem Baum auf Facebook und Instagram und markiere uns darauf!

Alles was Du benötigst, um Deinen Baum zu schmücken findest Du hier:

Und bis zum 19.12. kannst Du alles noch versandkostenfrei bestellen!